• Kategorie Archive: UHF/VHF

UHF/VHF

ISS Überflug am 17.10.2019

Der von der ARISS ursprünglich für den 18.10.2019 vorgesehene Funkkontakt
der ISS zu Teilnehmern der Science Days in Teningen wurde kurzfristig auf
den 17.10. um 14:03 loc vorverlegt. Der  ISS-Astronaut Luca Parmitano KF5KDP
beantwortete wie schon vor ihm Alexander Gerst Fragen von Jugendlichen,
dieser Kontakt konnte auf der Downlinkfrequenz 145.800MHz FM mit einfachsten
Amateurmitteln mitverfolgt werden. Mit einem ID51 Handfunkgerät an einer X30
Dachantenne wurde der anliegende Mitschnitt der Aussendung aufgezeichnet,
ebenso hätte die Aussendung mit angeschlossener Portabelantenne auf freiem
Feld verfolgt werden können.

Der Empfang begann sehr spontan mit S5 nachdem
die ISS etwa 5 Grad über dem Horizont erschienen war und erreichte
Signalstärken von S9+ während des Überfluges.
Die zu beantwortenden Fragen wurden vorab unter
http://www.ariss-eu.org/documents/archive/2019_10_09_02.txt bereitgestellt,
Informationen über zukünftig geplante Schulkontakte zur ISS werden
regelmäßig unter http://www.ariss-eu.org/ bekannt gegeben.

Da sich der Dopplereffekt beim tiefen Überflug der ISS bei rd. 28000km/h in
400km Höhe bemerkbar macht, kann es die Signalqualität verbessern, wenn die
Empfangsfrequenz während des Überflugs etwas korrigiert wird. Hierzu hatte
ich das ID51 im VFO-Modus auf 145.800 betrieben und die VFO-Schrittweite auf
5kHz eingestellt. Obwohl das Signal während des gesamten Überflugs auf
145.800 lesbar war, konnte die Qualität durch Nachstimmen +-5kHz verbessert
werden.

 

Wer selbst einmal ohne großen technischen Aufwand Liveaussendungen von der
ISS mitverfolgen möchte, der sollte die Ankündigungen auf der vorgenannten
ARISS-Seite verfolgen und die nächste Gelegenheit nutzen, die wirklich sehr
gute Öffentlichkeitsarbeit der ISS-OMs mitzuerleben.

Vy 73
Thorsten
DL9OBM

Reparatur einer X-200N Antenne

Die Überprüfung dieser Antenne ergab ein unschönes Ergebnis. Es konnten keine der näheren Relais gehört bzw auf getastet werden. Eine SWR-Messung zeigte ein SWR auf 2m und 70cm von 1: >5 .

Ich habe die Antenne näher untersucht und habe diese dann in ihre Bestandteile zerlegt. Beim Ausbau des Antennenstabes, war der Fehler sofort sichtbar.

Siehe unteres Bild:

Da die X-200N eine Kollinar-Antenne ist , besteht diese aus Antennensegmenten von Lamda-fünfachtel (2 Stück 144Mhz & 5 Stück 430Mhz) und einer Anpassung-Schaltung.

Bild Antenenstab und Schutzrohr:

Nach dem der Antennstab wieder zusammen gelötet und in dem Schutzrohr eingebaut war , ergab eine Messung auf

145.500 Mhz ein SWR 1: 1,3

431,500 Mhz ein SWR 1: 1,1

438,500 Mhz ein SWR 1: 1,3

Somit ist die Antenne wieder einsetzbar, was durch einen Test über verschiedene Relais bestätigt wurde.

73 , Andreas DG1OJ

Nachlese zum Tag der offenen Tür bei DB0GSH in Goslar

Am vergangenen Sonntag den 22.9.19 fand nun der Tag der offenen Tür bei DB0GSH, dem Steinbergrelais statt. DO3ST und DO8AIL aus dem OV H05 haben sich schon einen Tag vorher einen Stellplatz auf einem Campingplatz in der Nähe des Steinbergs gesichert.

Am Sonntag Morgen ging es dann den Berg hinauf. Der letzte Kilometer musste dann “per Pedes” geschafft werden. Die Strapazen hatten sich aber gelohnt.

Es waren schon viele OM und YL aus allen Himmelsrichtungen vor Ort. Zur Ehrung der Relaisbetreiber und Rundspruchorganisatoren im fünfzigsten Jahr waren auch Thomas von Grote, DB6OE aus dem Vorstand des DARC als auch der Distriktsvorsitzende Hotel, Oliver Häusler DH8OH erschienen.

Besonders schön war das Zusammentreffen einiger YL, die sich zuletzt in Müden an der Örtze trafen. Das Erstaunen war groß, als man sich hier wieder traf.

Alles in allem war es ein sehr interessanter Tag mit vielen Gesprächen und tollen Einblicken in die vorhandene Technik.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Relaisbetreibern für diesen schönen Tag und freuen uns wieder auf die “Bergstimme” Hans DF5AN, mit dem wöchentlichen Rundspruch vom Steinbergrelais.

Weitere Informationen gibt es auf http://www.steinbergrelais.de/

73 und AWDH, DO3ST und DO8AIL aus dem OV H05

Abgleich eines 432 MHz Vorverstärkers mit dem NanoVNA

Ein interessanter Beitrag von OM Volker, DJ8JA,

OV Celle Stadt & Land H05

Wie man sieht, geht es auch ohne IC und doppelseitig beschichtetete Platine.
Ein Dämpfungsglied am Eingang des Prüflings (DUT  Device Under Test))  ist gegebenenfalls erforderlich, um Übersteuerung zu vermeiden.

Danke an Volker für den Beitrag

73 euer Infofrog    

 

Schliessen
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close